Der Atlas

3d rendered illustration - painful atlas

Der Atlas ist der erste Wirbel im Halsbereich und hat auch Auswirkungen auf den Ischiasnerv. Er sieht dem Schädel sehr ähnlich und ist auch der Knochen, welcher den Kopf hält. Der Name stammt aus der griechischen Mythologie, wo der Titan Atlas, die Last des Himmels auf seinen Schultern getragen hat und diese Last ist mit den Kopf gleichzusetzen. Der Name ist generell für alle Nabeltiere gebräuchlich und in der Medizin kürzt man den Atlas gerne mit dem Wort C1 ab.

Aussehen

Der C1 bildet zusammen mit dem Axis eine Einheit, welcher mit dem Namen C2 abgekürzt ist, da er der zweite Wirbel unter dem C1 Wirbel ist. Im Gegensatz zu dieser Wirbeleinheit, haben alle andere Wirbel eine unterschiedliche Form. Der Halswirbel hat im Laufe der Zeit seinen genauen Wirbelkörper verloren und er sieht nun mehr nach einem Ring aus. Seitlich an diesem Ring verläuft das Rückenmark, welches beim Gehirn startet. Auf beiden Seiten ist der Ring leicht verdickt. Auf dieser Verdickung liegen sowohl auf der Unterseite als auch der Oberseite die Gelenkflächen mit dem Axis. Der Halswirbel besitzt insgesamt keinen Dornfortsatz, sondern nur einen kleinen Höcker. Der Halswirbel ist also insgesamt der zentrale Stützpunkt der beiden Kopfgelenke.

Probleme

Viele Menschen im Büro haben Probleme mit dem Halswirbel. Dies kann an einer falschen Sitzhaltungen liegen oder daran, dass die Betroffenen zu lange sitzen und sich nicht ausreichend bewegen. Hierbei kann sich der Halswirbel verschieben, sodass er wieder eingerenkt werden muss. Geschieht dies nicht, so führt diese Verschiebung zu Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und anderen Beschwerden, welche sehr belastend sein können im Alltag. Durch besondere Massagen kann der Wirbel wieder eingerenkt werden. Sollte es so Fehlstellungen gekommen sein, die chronisch geworden sind, so muss mit einem Arzt abgeklärt werden, inwieweit mit bestimmten Trainingseinheiten der Halswirbel etwas verschoben werden kann.

Vorbeugen lassen sich Probleme mit dem Halswirbel, indem darauf gedachtet wird, dass man sich täglich ausreichend bewegt, sodass man nicht immer auf den Bürostuhl sitzt. Kleine Übungen können zwischendurch durchgeführt werden, damit die Wirbel entspannt werden. Es sollte auch der richtige Stuhl verwendet werden, damit man vor dem PC nicht in einer schlechten Haltung sitzt, welche zu Fehlstellungen führen können. Die Übungen sind insgesamt nicht nur gut für den Halswirbel, sondern auch für die Ischiasnerv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *