Der Lasègue-Test: So erkennt man den Dehnungsschmerz

Lasègue

Der Ischiasnerv ist der stärkste Nerv des menschlichen Körpers und verläuft von der Lendenwirbelsäule bis hinunter zu den Füßen, teilt sich jedoch an der Kniebeuge und läuft ab da in zwei getrennten Bahnen. Eine Entzündung des Nervs, zum Beispiel durch einen Bandscheibenvorfall, kann schwerwiegende Konsequenzen für die Beweglichkeit des Menschen haben.

Aufgrund des Verlaufs des Nervs sind auch die empfundenen Schmerzen sehr vielfältig, sodass eine eindeutige Lokalisierung des Schmerzherdes schwierig wird. Eine Schädigung des Ischiasnervs kann zu Taubheitsgefühlen in den Beinen, Rücken- und Lenden- sowie Po-Schmerzen führen.

Lasègue-Zeichen

Mit dem Lasègue-Zeichen – nach seinem Erfinder, dem Internisten Ernest-Charles Lasègue benannt – kann überprüft werden, ob es zu einer Schädigung oder Überreizung des Ischiasnervs gekommen ist. Bei dieser Methode legt sich der Patient gerade auf den Rücken, bestenfalls auf eine weiche Matte oder eine Behandlungsbank. Das Bein des Patienten wird dann langsam von der Hüfte aus um 90 Grad gebeugt, dadurch wird der Ischiasnerv gedehnt. Ist diese Beugung nicht möglich, weil Schmerzen in der Hüfte, im Rücken oder im Po auftreten, so weist dies auf eine Entzündung des Ischiasnervs hin.

Nach der Diagnose

Man kann diese Übung auch zu Hause durchführen, um selbst schon herauszufinden, ob der Ischiasnerv betroffen ist. Insgesamt sollte bei dem Test jedoch immer ein Arzt anwesend sein, um ein korrektes Ergebnis zu gewährleisten. Spezielle Schmerzmittel können die Beschwerden kurzfristig lindern; diese sind sowohl in der Apotheke vor Ort als auch online beispielsweise bei der myCare.de Apotheke erhältlich. Der Patient sollte jedoch umgehend einen Arzt aufsuchen und sich beraten lassen, um die Entzündung dauerhaft zu beheben und nicht nur die Symptome zu verschleiern.

3 comments

  1. Susanne Renken sagt:

    Hallo, ich habe Probleme mit dem Ischiasnerv nach der Geburt meines 2. Sohnes. Gibt es irgendwelche speziellen Schmerzmittel die ich trotz stillen nehmen darf?

    Gibt es irgendwelche Gymnastikübungen, die ich machen kann??

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

    Viele Grüße

    Susanne Renken

    • Leo sagt:

      Habe auch das Problem nach der Geburt meines ersten Kindes. ich habe die Übungen gemacht, die auf der Seite zu finden sind. Das hat den Schmerz direkt gelindert. Außerdem wärme ich den Rücken mit Wärmflasche. Wenn du stillst, darfst du Paracetamol nehmen, das hat mir zumindest der Orthopäde und die Apothekerin so gesagt.

  2. jutta groetschel sagt:

    Hallo,ich habe Verschleiß an der unteren Lendenwirbelsäule ,wer weiss einen Rat ,was man gegen dein sie Schmerzen machen kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *