Helfen gute Bürostühle wirklich gegen Rückenleiden?

Wenn der Bürostuhl falsch eingestellt ist kann der Rücken stark darunter leiden (Quelle: Bigstock-ID-46496431-by-endomotion)

Unser Büroalltag besteht überwiegend aus Sitzen. Wer viele Stunden in falscher Haltung zu bringt, muss mit gesundheitlichen Konsequenzen rechnen. Falsches Sitzen im Bürostuhl ist die Hauptursache für Rückenschmerzen, Schmerzen in den Schultern und im Nackenbereich.

Der ergonomische Bürostuhl – worauf kommt es an?

Die Beschwerden führen zu Verspannungen, was die Problematik nur noch verstärkt. Ergonomische Bürostühle helfen, Rückenschmerzen zu reduzieren oder ihnen vorzubeugen. Daneben kommt es auch auf das richtige Sitzen an. Eine gute Körperhaltung unterstützt die aufrechte Wirbelsäule und beugt Verspannungen und Fehlhaltungen vor. Anders gesagt: Einen ergonomischen Bürostuhl zu besitzen, reicht noch nicht, man muss ihn auch richtig benutzen. Ein guter Bürostuhl fördert das dynamische Sitzen mit vielen Bewegungsabläufen. Die negativen Auswirkungen von starrem Sitzen waren viele Jahre lang nicht bekannt. Heute weiß man, wie schädlich lang anhaltendes Sitzen ohne Pausen ist. Von der korrekten Sitzweise hängen Gesundheit und Leistungsfähigkeit ab.

Was macht einen guten Bürostuhl aus?

Moderne, ergonomische Bürostühle haben besondere Sitzkonzepte. Sie sind so gut gefedert, dass die Wirbelsäule beim Hinsetzen nicht gestaucht wird. Die Sitzfläche sollte eine Neigung nach vorne haben, die sich individuell einstellen lässt. Idealerweise lässt sich die Sitzfläche auch in der Tiefe verstellen. Zur Entlastung von Schultern und Armen hat ein guter Bürostuhl höhen-, tiefen- und breitenverstellbare Armlehnen. Das macht sich insbesondere bei der Arbeit am Bildschirm bezahlt. Beim Anlegen des Rückens an die Rückenlehne sollten diese elastisch nachgeben, aber gleichzeitig Stabilität bieten. Bei komfortablen Bürostühlen lässt sich auch der Druck der Rückenlehne individuell einstellen. Ein Hersteller hochwertiger Bürostühle gibt normalerweise mindestens zehn Jahre Garantie auf sein Produkt. Effektives Arbeiten ist nur bei einer gesunden Arbeitsposition möglich. Ergonomisch geformte Bürostühle sind die beste Voraussetzung, viele Stunden des Tages mit gesunder Körperhaltung zu verbringen. Gute Bürostühle können sich auf verschiedene Arten dem Benutzer anpassen. Selbst bei einfachen Bürostühlen sollten sich zumindest folgende Teile individuell einstellen lassen:

  • Rückenlehne
  • Sitzfläche
  • Sitzhöhe
  • Armlehnen
  • Sitztiefe

Zudem muss ein guter Stuhl DIN 4551 erfüllen und ein GS-Prüfzeichen besitzen. Ein ergonomischer Bürostuhl ist so konzipiert, dass er den Sitzenden zu sanften Bewegungen angeregt. Das fördert die Durchblutung und steigert die Konzentration. Die Sitzfläche muss stets an die Rückenlehne gekoppelt sein. Dadurch geht sie beim Zurücklehnen oder Vorbeugen mit dem Sitzenden mit. Das bewirkt, dass der Rücken abwechselnd und optimal be- und entlastet wird.
Lockerung macht Spaß und Sinn
Trotzdem schadet ein wenig Auflockerung keineswegs. Alle 20 Minuten sollte man eine Pause machen und dabei nach Möglichkeit kleine Übungen zur Nackenentspannung einbauen. Ein paar Mal seitliches Nicken und die Hände ausschütteln reicht oft schon, um sich entspannter und frischer zu fühlen.

Der gesundheitliche Nutzen eines guten Bürostuhls

Der gesundheitliche Nutzen eines guten Stuhls ist für den Benutzer ebenso groß wie für Firmen. Grundsätzlich lohnt sich die Anschaffung für Arbeitgeber, denn schon zwei Fehltage aufgrund von Rückenschmerzen kosten ihn mehr als ein guter Stuhl. Wer krankheitsbedingt einen ergonomischen Bürostuhl benötigt, bekommt diesen in der Regel von der Firma gestellt. Teure Stühle sind nicht grundsätzlich die besseren. Hauptsächlich kommt es darauf an, dass Sitzhöhe und Rückenlehne verstellbar sind. Die Füße müssen beim Sitzen den Boden berühren, bei großen Menschen darf der Schreibtisch nicht zu niedrig sein. Die Rückenlehne muss die Bewegungen mitmachen, sich aber auch feststellen lassen.

Sitz- und Medizinbälle – die geeignete Alternativen?

An Schweizer Schulen wurde schon vor vielen Jahren erfolgreich mit Sitzbällen experimentiert. Ein Sitzball fördert das dynamische Sitzen von Kindern, kommt ihrem Bewegungsdrang entgegen und unterstützt die gesunde Sitzposition. Doch für Erwachsene im Büro hat das Sitzen auf einem Sitzball weniger positive Folgen. Ein Sitzball ist kein Büromöbel sondern ein Sportgerät. Durch die leichten Bewegungen des Balles ist der Körper aufgefordert, ständig seine Position zu verändern und auszugleichen. Man nahm zwar an, dass die Rückenmuskeln dadurch trainiert und eine gute Haltung eingeübt wird, doch in der Praxis hat sich der gesunde Effekt nicht im erwarteten Ausmaß eingestellt. Zudem sind nicht viele Firmen so innovativ, dass sie in ihren Büros Sitzbälle zur Verfügung stellen würden. Nachdem sich herausgestellt hatte, dass der Gesundheitsnutzen geringer ausfiel als erhofft, bestand für viele Firmenchefs keine weitere Motivation zur Anschaffung. Heute befürchten manche Sportmediziner sogar, dass die Sitzbälle manche Rückenprobleme begünstigen. In einigen Betrieben sind sie daher sogar verboten. Neuesten kanadischen Forschungen zufolge sollen Sitzbälle ungesunden Sitzpositionen im Büro nicht vorbeugen. Weil der Sitzende permanent die Rollbewegungen ausgleicht, nimmt er viel schneller eine ungesunde Haltung ein. Der dauerhafte Einsatz kann zu Schäden an der Muskulatur führen, weil die kleineren Muskeln seitlich der Wirbelkörper durch das Balancieren überlastet werden. Sitzbälle sind auch ungünstig, weil man sie nicht in der Höhe verstellen kann. Da sie leicht wegrollen können, sind sie gerade im Büro eine Gefahrenquelle. Als Sportgerät ist ein solcher Ball aber durchaus sinnvoll.

Was darf ein guter Bürostuhl kosten?

Die Bandbreite an guten Bürostühlen ist enorm. Dementsprechend groß ist die Preisspanne. Nach oben gibt es nahezu keine Grenze. Ob Zuhause oder im Büro, man sollte sich nicht mit dem billigsten Modell zufrieden geben. Bei der Anschaffung sollte man sich in einem guten Büromöbelgeschäft beraten lassen und darauf achten, dass der Stuhl sehr variable und rücken- und armunterstützende Funktionen hat. Bürostühle, deren Sitzfläche in alle Richtungen beweglich ist, beginnen etwa ab 300 EUR. Doch auch teure Stühle können Fehlhaltungen nicht verhindern, wenn man darin die falsche Sitzhaltung einnimmt.

 

Bildquelle: Bigstock-ID: 46496431 by endomotion

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *