Was tun bei Nackenschmerzen?

Was tun gegen Nackenschmerzen?

Fast jeder von uns hat oder hatte schon einmal damit zu kämpfen. Woher kommen diese unangenehmen Schmerzen eigentlich und wie wird man sie wieder los?

Nackenschmerzen können durch viele Faktoren begünstigt werden und verschiedenste Ursachen haben. Die häufigste Ursache sind allerdings Muskelverspannungen. Sie können aufgrund von Fehlhaltungen, z.B. beim Sitzen oder Liegen auftreten, aber auch seelische Probleme und Stress oder Zugluft und Erkältung können Urheber der Schmerzen sein. Abrupte oder unkontrollierte Bewegungen können auch Auslöser für die Schmerzen im Nackenbereich sein.
Aber nicht bei jedem schmerzendem Nacken ist zwingend der Muskel verspannt. Auch Verletzungen der Halswirbelsäule können Schmerzen verursachen.
Andere Ursachen für Nackenschmerzen sind z. B. Osteoporose, ein schiefer Rücken oder auch eine Hirnhautentzündung.
Man sieht, dass die Ursachen für Nackenschmerzen weit gefächert sind, daher sollte man bei oft auftretenden oder andauernden Schmerzen unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Natürlich kann man auch selbst gegen Nackenschmerzen etwas tun. Bei Muskelverspannungen, kann man dem Schmerz durch leichte Massagen oder Dehnen der Schulter und Nackenmuskulatur entgegenwirken. Die Dehnübungen sollten aber vorsichtig und unter professioneller Hilfe, zumindest anfangs, durchgeführt werden. Außerdem sollte man seine Sitzposition am Arbeitsplatz untersuchen und sich eventuell ein Nackenstützkissen zulegen oder sogar einen neuen Bürostuhl, der ergonomisches und bestenfalls dynamisches Sitzen ermöglicht wie die Stühle von swopper.de.

Falls sich die Nackenschmerzen aber nicht bessern oder sogar verschlimmern sollten, ist es Pflicht, einen Arzt aufzusuchen. Bei der professionellen Behandlung bekommt man dann physikalische Anwendungen wie Wärme- oder Fango-Packungen sowie Rotlichtbestrahlung oder Medikamente, welche den Schmerz lindern und die Muskulatur im Nackenbereich auflockern. Bei andauernden Schmerzen wird auch mit Akupunktur oder speziellem Muskelaufbautraing gearbeitet.

Bei Nackenschmerzen, die durch Zugluft oder Erkältung hervorgerufen werden, versucht man, ihnen auf andere Art Herr zu werden. Wichtig ist auf jeden Fall weitere Zugluft zu meiden. Außerdem sollte der Hals-und Nackenbereich warm gehalten werden. Schals oder Rotlichtbestrahlungen helfen dabei. Sauna ist auch eine alternative um die Muskulatur zu entspannen. Desweiteren wird empfohlen Entspannungsübungen durchzuführen. Diese besagten Entspannungsübungen kann ihnen jeder Orthopäde oder Physiotherapeut zeigen, aber auch hier lautet die Devise bei anhaltenden Schmerzen: Der Arztbesuch ist Pflicht.

Um Nackenschmerzen vorzubeugen, sollte man auf seine Haltung achten und regelmäßig Sport betreiben. Sportarten, die besonders gut die Muskulatur im Nacken stärken, sind: Yoga, Schwimmen, Wandern, Joggen und Radfahren.

Ein Kommentar

  1. Rohit sagt:

    Vielen Dank für den tollen Artikel.
    Ich hab in meiner Praxis sehr viele Patienten mit Nackenschmerzen. Bei vielen liegt die Ursache an einer ungünstigen Körperhaltung.
    Sobald der Kopf zu weit nach vorne Verschoben ist (Geierhals) muss die Nackenmuskulatur zwangsläufig Spannung aufbauen.

    Schöne Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *